Die neue Welt und die Länder

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die neue Welt und die Länder

Beitrag von Die Geschichte am So Jul 23, 2017 12:43 pm

Der Kontinent heißt Karalea.


*klick hier*

Alle rot-gefärbten Länder sind Kolonien des Kaiserreiches der Menschen.
Städte:
Grafschaft Löwenherz:

  • Kaiserstadt
  • Goldstadt
  • Silberstadt
  • Kaiserwacht

Baronie Landweg:

  • Landweg-Stadt
  • Mittelweg
  • Bergwacht

Baronie Wildfang:

  • Wildfang-Stadt
  • Waldwacht
  • Landwacht

Regierung:
Graf Löwenherz als Kolonialaufseher für den Kaiser der Menschen, Ludwig von Salzburg, regiert Grafschaft Löwenherz und hat die Verantwortung für die beiden Baronien.
Baron Wildfang ist Vasall des Grafen und regiert die Baronie Wildfang.
Baron Landweg ist Vasall des Grafen und regiert die Baronie Landweg.
Beschreibung des Landes:
Alle drei Kolonien sind Wald und Wiesenlandschaften mit vereinzelten Bergen und Hügeln. Mittelmäßiges Klima.
Die Menschen haben wenige Städte errichtet, dafür sehr viele Dörfer für die Argrarwirtschaft. Die Städte sehen meistens aus wie große Festungen. Die Häuser stehen dicht beieinander als hätte man keinen Platz bei der Errichtung gehabt und meist haben die Städte mehrere Mauerringe.
Beschreibung des Volkes:
Aus der Sicht des Kaiserreiches wollen die Menschen alles kontrollieren. Gleichzeitig sind sie aber unglaublich paranoid, weshalb sie ihre Städte "als Festungen" bauen und sie nahe den Grenzen errichten, um mögliche Invasionen abzufangen. Vor allem aber sind Menschen unglaublich flexibel. Sie können sich beinahe allen Situationen anpassen, weshalb sie als disziplinierte und gedrillte Soldaten sehr gefährlich sind. Die Menschen sind das einzige Volk, dass das Schießpulver benutzen kann.


Das grün-gefärbte Land ist das Land der Orks.
Städte:

  • Breitmaul-Klan
  • Schwarzrücken-Klan
  • Bluthand-Klan

Regierung:
Es gibt kein Reich der Orks. Das Ork-Land wird gespalten durch die unzähligen Ork-Klane, die stetig Machtkämpfe untereinander führen. Die größten Klane, Breitmaul-, Schwarzrücken- und Bluthand-Klan, haben riesige Lager. Fremden gegenüber verhalten sich die Klane räuberisch, außer sie sind zu gut gerüstet.
Beschreibung des Landes:
Ds Land ist eine einzige Ödnis. hier ist es heiß, endlos eben und staubig. Die Klan-Lager sind meist nur aus Leder von den großen Tieren, die hier leben. Das gefährlichste sind die Orks aber selber. Sie plündern, rauben und morden.
Beschreibung des Volkes:
Groß, grün- oder braun-, teilweise auch grau oder schwarzhäutig, scharfe Zähne und Muskeln über Muskeln. "Nix im Kopp, aba daffür inner Arme!" Frei nach dem Motto "Hau drauf und Schluss" leben die Orks in der Ödnis. Sie ernähren sich von den vielen, riesigen und auch nicht selten gefährlichen Tieren, notdürftig von den Kakteen die hier wachsen, obwohl sie davon lieber das Wasser trinken. Überlebenskünstler durch und durch, ebenso wie barbarische Kämpfer. Aber eben nicht die klügsten. Selten trifft man auf Ork-Händler, aber wenn hat man vermutlich den besten Händler, den man treffen kann vor sich.


Das blau-gefärbte Land ist das Königreich der Hochelfen.
Städte:

  • Nasthil
  • Rathildir
  • Newora
  • Tethildir
  • Ukandir
  • Felodriel

Regierung:
Das Reich der Hochelfen wird von König Ulanthildir regiert. Ledilgich das Magier-Konsulat steht über dem König, greift aber nur selten in dessen Machenschaften ein.
Beschreibung des Landes:
Das Land ist ein Ort voller schöner Natur. Seit der Kolonialisierung durch das Reich ist die Magie der Elfen auf das Land übergesprungen und hat es genauso wunderschön und erhaben gemacht, wie das Volk selbst ist. Das Reich hat weniger Dörfer als z.B. das Kaiserreich, weil sie auf Bauernhöfe und Viehzuchten nicht so sehr angewiesen sind, da sie vieles aus der Natur beziehen. Deshalb sind die Städte meist größer, die Gebäude mit genügen platz erbaut und deutlich belebter.
Beschreibung des Volkes:
In der alten Heimat hat das Hochelfenreich die Waldelfen und Dunkelelfen unter sich vereint. Das Magier-Konsulat entsandte König Ulanthildir um das neue Land zu beschlagnahmen. Somit untersteht der König noch immer dem Magier-Konsulat, dieses mischt sich aber selten ein. So kommt es aber, dass die Hochelfen zwar die dominierende Rasse bilden, aber auch Dunkelelfen und Waldelfen in großen Anteilen hier leben und auch Militärränge etc belegen dürfen.


Das braun-gefärbte Land ist das Bergreich der Zwerge.
Städte:

  • Goldfeste
  • Drachenfeste

Regierung:
Das Bergreich wird von einem Fürsten der Regierungs-Kaste regiert. Immer wenn ein Fürst in Ungnade gefallen ist oder stirbt halten die Kasten (Krieger-, Jäger-, Baumeister-, Schmiedmeister-, Handwerker- und Priester-Kaste) wahlen ab, um eine Regierungskaste zu bestimmen. Die jeweilige Kaste wählt einen Fürsten, der dann das Reich regiert. Die Zwerge kamen freiwillig aus der alten Welt und sind keiner Obrigkeit schuldig.
Beschreibung des Landes:
Das Bergreich ist vielmehr ein Höhlenreich. Es liegt komplett unterirdisch. Die beiden Städte sind riesig, Dörfer besitzen die Zwerge keine. Sie haben große Viehzuchten die genügend Nahrung bereitstellen. Das komplette Gebirge ist mit Labyrinth-ähnlichen Tunneln ausgehöhlt. Das Tunnelsystem kennen nur die Zwerge. Die Städte gegen über eine große Fläche, vor allem aber in die Höhe und Tiefe. Je tiefer man geht, desto reicher oder wichtiger ist das Volk.
Beschreibung des Volkes:
Zwerge sind klein, robust, stur und stark. Sie trinken gerne Zwergenbräu und essen gerne gegrilltes Schwein. Sie beherrschen riesige Schweinezuchten mit denen sie in der Lage sind, das ganze Volk zu ernähren. Und das, obwohl sie großen Hunger haben. Zwerge sind Meister der Schmiede und des Bauens in den Stein. Ihre Städte sind in den Berg gehauen. Selten findet man Gebäude, die eigenständig stehen. Die Meisten sind Teil das massiven Bergwände. Zwergenhandwerk ist ein gängiger Begriff für die beste Schmiedekunst, die es auf dem Markt gibt (zumindest war dies in der alten Heimat so).


Das hellblau-gefärbte Land ist das Reich der Nordmänner.
Städte:

  • Walhallas Pfad

Regierung:
Die Nordmänner werden von einem Häuptling Namens Grungal angeführt. Es herrscht das Gesetz des Stärkeren. Nordmänner bilden ihre komplette Hierarchie nach demjenigen, der stärker ist. Jederzeit darf jeder, auch der einfachste Bauer, den Häuptling oder andere zu einem Duell herausfordern. Der Gewinner bleibt in der höheren Machtstellung, der Verlierer nimmt die Position des anderen ein. Die Duelle sind nicht auf Leben und Tod und meistens sehr ehrenhaft.
Beschreibung des Landes:
Das Land ist rau und kalt. Es ist durchzogen von den vielen Klippen und steinigen Ausläufen. Die kalte Seeluft geht hier besonders ins Mark und die Wellen sind hier am rausten und wildesten. Ständig stürmt es, regnet es oder schneit es, je nach Jahreszeit. Doch genau diese Umgebung suchten sich die Nordmänner aus.  
Beschreibung des Volkes:
Zum einen wollten sie Eindringlinge und Invasoren abhalten, zum anderen war das Land genau wie ihre Heimat. Deshalb wählten die vielen Abenteuerlustigen Nordmänner dieses Land, um sich hier nieder zu lassen. Von hier aus plündern sie Schiffe, rauben sie Dörfer und feiern ihre Feste; weil sich kaum einer mit ihnen an zu legen traut. Aber sie werden auch nie Übermütig. Sie nehmen sich, was sie brauchen, weil ihr Land nichts her gibt und amüsieren sich dann unter ihres Gleichen. Nordmänner sind recht groß, muskulös und wirken barbarisch (mit Wikingern zu vergleichen), sind aber vor allem immer auf der Suche nach Abenteuern und einem guten Kampf.


Der Finstere Dschungel
In dem finsteren Dschungel traut sich kaum einer hinein. Einzig und Allein das Kaiserreich bahnte sich mal einen Weg. Im Inneren trafen sie auf die Firohnen. Heftige Kämpfe forderten unzählige Opfer doch schließlich gewannen die Menschen, versklavten die Firohnen und errichteten ein Reservat. Dorthin schafften sie alle, die sie nicht als Sklaven gebrauchen konnten und verbrannten ihre Dörfer. Doch das war nur ein kleiner Teil des Finsteren Dschungels, wer weiß, wie viele Firohnen, Kreaturen und andere Völker noch in ihm wohnen?
Die Bäume ragen so hoch in den Himmel, dass ihre gewaltigen Stämme solche Wurzeln tragen, dass ein Mensch mühselig kraxeln muss, um sie zu überwinden. Je weiter man in den Dschungel hinein geht, desto dunkler wird es. Lediglich in der Nacht wird es hell; tausende Pflanzen fangen an zu leuchten, aber auch die wirklich gefährlichen Kreaturen kommen dann hervor.


Das Wilde Land
Das Wilde Land ist unerkundet. Vereinzelte Abenteuergruppen oder Karawanen wagten ihren Weg hindurch. Manche kamen wieder und konnten nichts berichten, andere berichteten von großen Kreaturen oder unbekannten Völkern, wieder andere kehrten nicht wieder. Niemand kann also bewusst sagen, was sich dort befindet. Landschaftlich scheint dort von Wald und Wiesen bis hin zu Wüsten, Dschungel und Tundra alles vorhanden zu sein,


Das Eisige Land
Das Eisige Land liegt hinter dem Wilden Land, und man ahnt nur, wie groß es wirklich ist, da die einzigen Zeugen nur an die Grenzen kamen. Es ist eine einzige Eiswüste und man mag sich nicht ausmalen, welche Völker und Kreaturen dort leben.

Hier sind noch die größten bekannten Städte der Reiche eingetragen:

*klick hier*
avatar
Die Geschichte
Admin

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 23.07.17

Benutzerprofil anzeigen http://worldofquests.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten